Florida / (Indiana) – Traveldiary

Mit meiner Gastfamilie ging es für uns zuerst ein paar Tage nach Bloomington, Indiana und danach weiter nach Miami, Florida. Hauptsächlich war ich zum Unterstützen meiner Gasteltern da, aber natürlich hatte ich auch eine menge Freizeit. Was ich in meiner Freizeit gemacht habe, könnt ihr nun hier lesen.

Da ich in Indiana meine Freizeit nur im Fitnessstudio und Pool verbracht habe, gibt es von da leider kaum Bilder.

Wynwood

Wynwood ist ein sehr angesagter Stadtteil von Miami und bekannt für seine vielen bunten Wandbildern. Viele bekannte Street-Art-Künstler lassen ihre Kreativität an den Wänden von Wynwood aus. Am Anfang mag man gerne denken das die Wandbilder nur aus den Wynwood Walls besteht. Dabei rate ich jedem auch durch die ganzen Nebenstraßen zu laufen und ein offenes Auge für Art zu haben. Teils findest du die Art nicht nur als Graffitis oder gemalten Bildern, sondern auch aus Müll, kleinen Flugzeugen, Styropor, Tonnen etc.! Ich war total begeistert und würde mir es jeder Zeit wieder anschauen.

Miami Beach

Ich denke Miami ist einer der bekanntesten Plätze von Miami und vor allem sehr umgeben von Touristen, Clubs, Bars und Restaurants. Natürlich ist es schön bei Sonne am Strand zu liegen und die Menschen zu beobachten oder im Meer schwimmen zu gehen. Allerdings war für mich mein Highlight Abends am Strand spazieren zu gehen, den Sand unter den Füßen wegziehe zu lassen und sich danach hinzusetzten und den wunderschönen Sonnenuntergang zu genießen. Alleine dies hat mich so glücklich gemacht, das könnt ihr gar nicht glauben. Einen besseren Abend gibt es nicht.

Geburtstag in Miami

Während unserer Reise stand unter anderem nicht nur mein Geburtstag an, sondern auch der Geburtstag meines Gastpapas. Beide haben wir gefeiert, allerdings erzähle ich euch nun von meinem. Nachdem ich gearbeitet habe, bin ich mit meiner Gastfamilie zu unserem Whirlpool gegangen wo wir uns ein bisschen ausgeruht haben. Danach haben wir uns alle frisch gemacht und sind essen gegangen. Bei einem leckerem Italiener haben wir den Abend ausklingen lassen. Meine Gasteltern haben mich noch überrascht und mir einen Kuchen mit Kerzen bringen lassen. Gleichzeitig haben sie dann Happy Birthday gesungen. Natürlich habe ich mich gefreut, aber das war mir schon sehr unangenehm.

Key West

Jeder muss einmal in Key West gewesen sein, denn dies ist der südlichste Punk Floridas und auf jeden Fall lohnenswert. Er liegt ungefähr 145 km von Kuba entfernt. Ich konnte mich vor meinem Tagestrip nach Key West nicht entscheiden ob ich mir Sehenswürdigkeiten angucken möchte oder ob ich nicht lieber Schnorcheln gehe. Im Endeffekt habe ich mich dazu entschieden Schnorcheln zu gehen und das war die beste Entscheidung! Zum aller ersten Mal habe ich meine Unterwasserhülle für mein Handy ausprobiert und ich muss sagen, dass ich schon Angst davor hatte und diesen Hüllen eigentlich nicht traue. Allerdings habe ich sie dann benutzt und konnte ein kleines Video von unter Wasser machen. Recht schnell habe ich mein Handy auch wieder ins Boot gebracht, denn ich wollte den Moment genießen und wollte sicher gehen, das ich mein Handy nicht verliere oder irgendetwas anderes damit passiert.

Am Ende vom Schnorcheln entdeckten wir einen Hai unter uns. Natürlich war es ein kleines bisschen Angst einflüssen, aber auch eines der Highlights. Auf dem Weg zurück zur Insel sahen wir noch Delphine und ich durfte ca. 20/30 Minuten das Boot fahren. Der Captain sagte mir wo ich hin musste und ich sollte sicher gehen, dass das Boot auch wirklich in die Richtung fährt. Ich habe den Moment sehr genossen und hatte die Idee ein Bootsführerschein zu machen. Wo ich den nutzen konnte, weiß ich auch noch nicht. Aber mein Kopf besteht aus lauter solche Ideen. 😀

Nach dem wir wieder an Land waren, sind wir noch zu dem „Southernmost Point“ gelaufen, uns ein Eis gekauft und wieder Richtung Bus gegangen. Somit war der letzte volle Tag auch zu Ende.

Während ich die Zeilen hier schreibe sitze ich schon wieder am Flughafen und warte darauf, dass ich ins Flugzeug steigen kann. Denn es geht wieder zurück ins kalte Cleveland. Allerdings freue ich mich wieder zu Hause zu sein und meine Freunde wieder zu haben.

Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in meiner Arbeit-/Freizeit Reise nach Indiana/ Florida gefallen.

Unterschrift

 

Verfasst von

Ich bin Sabrina, 18 Jahre und wohne in der Nähe von Bremen. Nun bin ich seitdem 25. Juni 2018 als AuPair in Amerika und werde dich bei meiner Reise mitnehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s